Kollagenose-Archiv im Internet

www.sjoegren-syndrom.de
Kollagenose-Archiv
im Internet
25 Jahre Leben mit Lupus Patientenratgeber

www.lupus-selbsthilfe.de

Informationen zum Gesundheitswesen Neue Technologien

Startseite Medizinische Versorgung Forschung Veranstaltungen Fragen und Antworten Foren Neuigkeiten

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

D

Die Dermatomyositis ist mit einigen Tausend Betroffenen in Deutschland eine der seltensten Kollagenoseerkrankungen.


Daclizumab:

Enzephalitis: Weltweite Rücknahme von MS-Medikament Zinbryta (Daclizumab) https://www.aerzteblatt.de

Zulassung für Daclizumab bei schubförmiger Multipler Sklerose http://www.journalmed.de

Darm:

Endoskopie des Dünndarms mit der drahtlosen Videokapsel http://www.aerzteblatt.de

Darmpolypen http://www.netdoktor.de

Probiotika bei der Prävention der Antibiotika-Assozierte-Diarrhoe (Durchfall) http://www.medknowledge.de

Acidophilus http://www.acidophilus.de

Welche Rolle spielt das Mikrobiom des Darms für die Entwicklung einer Rheumatoiden Arthritis? http://www.medscapemedizin.de

Einfluss der Darmflora auf die menschliche Gesundheit unterschätzt? http://idw-online.de

Dendritische Zellen:

Immunsystem: Herkunft der follikulären dendritischen Zellen geklärt
Neuropathologen der Universität Zürich lösen das Rätsel um die Herkunft der follikulären dendritischen Zellen. Diese Immunzellen des Lymphsystems spielen bei der Entstehung vieler Krankheiten eine wichtige Rolle. Die Forscher weisen nach, dass die follikulären dendritischen Zellen von sesshaften Zellen abstammen, die in den Blutgefäßwänden sitzen. Dank dieser Erkenntnis lassen sich zentrale Aspekte der Entstehung von Autoimmunkrankheiten, chronischen Entzündungen, Tumoren und Prionenerkrankungen untersuchen. http://www.journalmed.de

Depression:

Hartnäckige Depression - Ist eine Infektion die Ursache? Mindestens 13 Erreger werden mit psychischen Erkrankungen in Verbindung gebracht / Pathomechanismen sind bislang nicht geklärt http://www.aerztezeitung.de

Die zehn Jobs, die am depressivsten machen http://www.salzburg.com

Dermatomyositis:

Überblick:

Dermatomyosite (Französisch): http://stim-dermato.tripod.com

Krankheitsbild:

DermIS - Informations-System über Hauterkrankungen:

Deutsch http://www.dermis.net
Englisch http://www.dermis.net

Desoxyspergualin:

Treatment of Active Lupus Nephritis with the Novel Immunosuppressant 15-deoxyspergualin - An Open-label Dose Escalation Study http://www.medscape.com

DHEA (Dehydroepiandosteron):

Wikipedia: DHEA http://de.wikipedia.org

Diabetes mellitus:

Krankheitsbild:

Diabetes mellitus Typ I:

Typ 1 Diabetes entwickelt sich in verschiedenen Stadien https://idw-online.de

Nach der Virusgrippe Diabetiker http://www.volksstimme.de

Diabetes Typ 1 kündigt sich durch Antikörper an - Bluttest ermöglicht vorbeugende Behandlung
"Unsere Erkenntnisse erlauben es, die Diagnose Diabetes Typ 1 zu stellen, noch bevor die Krankheit sich klinisch zeigt" sagt Professor Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler aus dem Vorstand der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) und Direktorin des Instituts für Diabetesforschung des Helmholtz Zentrums München. Die frühe Erkennung biete auch Chancen für verbesserte und vorbeugende Therapien. http://idw-online.de
Kommentar: Es wäre sehr wünschenswert, wenn dies auch bei Lupus und anderen Kollagenosen bald möglich wäre.

Typ-1-Diabetes: Kein direkter Zusammenhang zwischen Virusinfektion und rapidem Krankheitsausbruch http://idw-online.de

Typ 1 Diabetes: Atemwegsinfektionen erhöhen das Risiko - Infektionen in den ersten Lebensmonaten machen anfälliger für ein späteres Auftreten von Autoantikörpern, welche die Entwicklung eines Typ 1 Diabetes kennzeichnen. http://idw-online.de

Kaiserschnitt und frühe Antikörper als Diabetesrisiko http://www.aerzteblatt.de

Wie entstehen Autoimmunität und Typ 1 Diabetes? Und warum? http://idw-online.de
Die TEENDIAB Studie sucht noch weitere Familien, die teilnehmen möchten und dadurch helfen, die Ursachen des Typ 1 Diabetes zu untersuchen.
Die TEENDIAB-Studie nimmt Kinder auf
- ab dem Alter von acht Jahren bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres
- in deren Familie mindestens ein Elternteil oder Geschwisterkind Typ 1 Diabetiker ist.

Pre-Point-Studie
Die Pre-POINT-Studie ist eine internationale Studie, in welcher untersucht werden soll, ob man durch eine vorbeugende Behandlung mit Insulin die Entstehung des Typ-1-Diabetes bei Kindern mit einem hohen familiären und HLA-genetischen Risiko verhindern kann. http://buster.zibmt.uni-ulm.de

Typ 1-Diabetes: Forscher arbeiten an Schluckimpfung gegen Diabetes https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de

Typ-1-Diabetes: Molekulare Hinweise auf eine bevorstehende Krankheitsentstehung gefunden
Im Blut von Kindern kann, kurz bevor Autoantikörper erstmalig auftreten, ein vorübergehender, deutlicher Anstieg in der Expression von Genen nachgewiesen werden, die mit einer antiviralen Interferon (IFN)-Immunantwort einhergehen. Die IFN-Immunantwort steht dabei oft mit einer kurz zuvor durchgemachten Atemwegserkrankung im Zusammenhang - ein neuer Hinweis darauf, dass auch Erkrankungen der oberen Atemwege zur Entstehung von Typ-1-Diabetes beitragen können. http://www.journalmed.de
Kommentar: Das sind bahnbrechende Erkenntnisse - gibt es Hinweise auf solche Vorgänge auch bei Kollagenosen?

Bei Menschen mit Diabetes Typ 1 treten häufig auch Schilddrüsenerkrankungen auf
Menschen mit Diabetes Typ 1 leiden häufig auch unter einer Schilddrüsendysfunktion. So wiesen im Rahmen einer Studie der Universität Jena die Hälfte der Patienten mit Diabetes Typ 1 erhöhte Schilddrüsen-Antikörper auf. Eine Schilddrüsendysfunktion beeinflusst den Glukosestoffwechsel und kann den Blutzuckerspiegel aus dem Gleichgewicht bringen. Aus diesem Grund muss sie früh erkannt und behandelt werden. Unter anderem darüber diskutieren Experten beim Diabetes Kongress 2013, der 48. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft, unter dem Motto "Forschung von heute für die Praxis von morgen" vom 8. bis 11. Mai 2013 in Leipzig. http://www.journalmed.de

Typ 1-Diabetes: Neue Therapie strebt Umerziehung des Immunsystems an
US-Forscher haben erstmals eine neue Variante der Immuntherapie an Patienten mit Typ 1-Diabetes getestet. Sie entnahmen den Patienten regulatorische T-Zellen, vermehrten sie im Labor und infundierten diese dann den Patienten. Laut einer Studie in Science Translational Medicine (2015; 7: 315ra189) könnte ein weiterer Abfall der Insulinproduktion in Beta-Zellen über ein Jahr lang verhindert worden sein. http://www.aerzteblatt.de
Kommentar: Eine sehr gute Idee, könnte dies nicht auch beim Lupus versucht werden?

Diabetes Typ 1-Früherkennung: Sachsen startet bundesweites Angebot für Neugeborene http://www.aerzteblatt.de

Typ 1-Diabetes: Immuntherapie erhält Restproduktion von Insulin https://www.aerzteblatt.de

Diabetes mellitus Typ II:

Diagnose:

Diabetes bei alten Menschen immer noch unterdiagnostiziert http://www.aerzteblatt.de

Therapie:

Diabetes-Ratgeber: Berechnen Sie Ihre BE/KE!
BE = Broteinheit, KE = Kohlenhydrateinheit
http://www.diabetes-ratgeber.net

Betazellen aus Labor machen Diabetikern Hoffnung: Diabetes-Patienten können hoffen. Forscher haben Betazellen gezüchtet, die Insulin abgeben. Das könnte die Behandlung von Diabetes 1 deutlich verbessern, glauben unabhängige Experten. http://www.welt.de

Inselzelltransplantation http://www.diabetes-deutschland.de

Psoriasis-Arznei schützt Betazellen bei Typ-1-Diabetes http://www.medscapemedizin.de

Künstliches Pankreassystem produzierte ein Jahr zuverlässig Insulin
Dresdener Forscher haben einem Typ-1-Diabetiker ein künstliches Pankreas­system mit Inselzellen implantiert. Der sogenannte Bioreaktor hat für ein Jahr zuverlässig Insulin produziert berichtet eine Arbeitsgruppe um Stefan Bornstein von der Medizinischen Klinik III der Universität Dresden im Journal Proceedings of the National Academy of Sciences. "Das 'Ei des Kolumbus' ist dabei die kontrollierte Sauerstoffversorgung der Zellen, die dadurch aktiv bleiben", erläutert Bornstein.
http://www.aerzteblatt.de  (Mit Video)

Diagnostik:

"Detektiv"-Ärzte in den USA finden (häufig genetische) Ursachen bei unerklärlichen Erkrankungen
Die Mediziner verlassen sich dabei nicht auf die Gedankenblitze eines "Dr. House", der eine bestimmte Befundkonstellation intuitiv einer seltenen Erkrankung zuordnet. Der erste Schritt besteht vielmehr in einer genauen Erfassung aller Krankheitszeichen, die als Phänotypisierung bezeichnet wird. Die Daten werden in einen Computer eingegeben, der mit der Software "Phenotips" manchmal den Weg für eine Diagnose aufzeigt. Wenn dies nicht gelingt, dann liefert häufig eine Genomanalyse den entscheidenden Hinweis.
https://www.aerzteblatt.de
Kommentar: Solche Programme sollten unbedingt auch in Deutschland eingeführt werden, um Diagnosewege abzukürzen.

Diagnostic Assessment of Deep Learning Algorithms for Detection of Lymph Node Metastases in Women With Breast Cancer https://jamanetwork.com
Kommentar: Die Studie ergab, dass ein Computerprogramm Krebsmetastasen besser erkennt als erfahrene Ärzte.

Dialyse:

Dialyse und Nierentransplantation http://www.medknowledge.de

Dilatative Kardiomyopathie:

Entzündliche Herzerkrankungen: Signalweg IKK/NF-kB als Auslöser identifiziert http://www.journalmed.de

Dimethylfumarat:

Dimethylfumarat in der EU als orale Basistherapie bei Multipler Sklerose zugelassen http://www.journalmed.de

DNA:

Fremde DNA im Säugersystem: DNA aus der Nahrung gelangt über die Darmschleimhaut in den Organismus http://www.aerzteblatt.de



Hier finden Sie Erläuterungen medizinischer Fachbegriffe:

Hessenweb - Medizinisches Wörterbuch http://www.hessenweb.de



(Diese Seite wurde am 15.10.18 aktualisiert.)


Für die Informationen, die unter den hier angegebenen Internetadressen angeboten werden, können wir keine Haftung übernehmen. Alle Angaben ohne Gewähr. Es gilt der auf der Internetseite http://www.disclaimer.de angegebene Haftungsausschluss.


Top


Verantwortlich für den Inhalt und die Gestaltung dieser Webseiten:
Dipl.-Psych. Dorothea Maxin, Gervinusstr. 47, D-64287 Darmstadt - Germany - Kontakt