Kollagenose-Archiv im Internet

www.sjoegren-syndrom.de
Kollagenose-Archiv
im Internet
25 Jahre Leben mit Lupus Patientenratgeber

www.lupus-selbsthilfe.de

Informationen zum Gesundheitswesen Neue Technologien

Startseite Medizinische Versorgung Forschung Veranstaltungen Fragen und Antworten Foren Neuigkeiten

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

E

Das Ernstnehmen der Beschwerden, die häufig Befindlichkeitsstörungen gleichen, ist bei allen Kollagenosen der wesentliche Fallstrick in der Diagnostik des Arztes.


Ebola:

Kampf gegen Ebola: Merkel will medizinischen Katastrophenschutz verbessern
Anlässlich der WHO-Tagung in Genf fordert Bundeskanzlerin Merkel eine bessere internationale Zusammenarbeit in der Epidemiebekämpfung. Einen Beitrag Deutschlands dazu hatte sie schon im Gepäck. http://www.faz.net

Nicht auf dem Luftweg: Aerogene Übertragung von Ebola ist auch in Zukunft unwahrscheinlich, wenngleich nicht auszuschließen http://www.medscapemedizin.de

"Ich ging hinter die Ebola-Station, um zu weinen"
In Liberias Hauptstadt Monrovia werden todkranke Patienten vor Ebola-Stationen abgelehnt, weil diese voll sind. Für oder gegen wen soll man entscheiden? Pierre Trbovic, ein Mitarbeiter von "Ärzte ohne Grenzen", berichtet über seine Arbeit vor Ort und grausame Entscheidungen. http://www.aerztezeitung.de
Hier spenden: https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/diseases/ebola

Mehr Finanzmittel, mehr Erkrankte, mehr Tote: Die Bundesregierung plant offenbar, die finanziellen Mittel im Kampf gegen Ebola drastisch aufzustocken. In den Krisengebieten in Afrika gibt es unterdessen immer mehr Ebola-Erkrankte und -tote. Allein im Kongo hat sich die Zahl der Infizierten nach WHO-Angaben in nur einer Woche verdoppelt. http://www.aerztezeitung.de

Ebola: Obama fordert mehr Hilfe - Deutschland will Experten schicken http://www.aerzteblatt.de

Efalizumab:

Zweiter Todesfall an PML bei Psoriasismedikament http://www.aerztezeitung.de

Zusammenhang zwischen Efalizumab (Raptiva®) und progressiver multifokaler Leukenzephalopathie http://www.akdae.de

EHEC:

EHEC-Therapie steht Kopf
Kein Antibiotikum, dafür aber Plasmaaustausch! Dieser Rat im Kampf gegen EHEC gehört offenbar auf den Prüfstand. Denn Forscher haben jetzt Daten aus der EHEC-Epidemie ausgewertet - mit ganz überraschenden Ergebnissen. http://www.aerztezeitung.de
Kommentar: Es zeigte sich, dass nicht Plasmaaustausch oder Eculizumab, sondern die Behandlung mit Azithromycin, Rifaximin, Meropenem und Tigecyclin am effektivsten war.

Arzneien wegen EHEC zurückgerufen: Die EHEC-Keime kamen offenbar über Sprossensamen aus Ägypten - darin sind sich die Experten weitgehend sicher. Die Samen werden zurückgerufen, ein Importstopp wurde verhängt. Nun müssen in Deutschland auch Arzneimittel vom Markt, die aus den Samen bestehen. http://www.aerztezeitung.de

EHEC O104:H4-Ausbruchsgeschehen in Deutschland aufgeklärt http://idw-online.de

EHEC-Fall in Schweden ohne deutschen Kontakt: Schweden meldet den ersten EHEC-Fall ohne direkte Verbindung nach Deutschland. http://www.aerztezeitung.de

"Wir werden weiter EHEC-Erkrankungen haben"
Das Gröbste des EHEC-Ausbruchs ist ausgestanden, der neue Keim zirkuliert aber weiter. Ärzte und Pflegepersonal haben während der Krise Tag und Nacht gearbeitet. Für viele Patienten ist der Ausgang noch ungewiss, wie Privatdozent Karl Wagner von der Asklepios Klinik Hamburg-Barmbek im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung" berichtet. http://www.aerztezeitung.de

Herkunft von EHEC-Erreger in Bach weiterhin unklar
Unterdessen kritisierte der Hygiene-Experte Klaus-Dieter Zastrow erneut scharf das Vorgehen der Behörden im Zusammenhang mit der EHEC-Ausbreitung. Laut Zastrow, Chefarzt für Hygiene an den Vivantes-Kliniken Berlin, wäre die Epidemie früher beendet worden, hätten die Behörden die Erkrankten gezielter nach dem Verzehr von Sprossen befragt. Da belastete Sprossen als Auslöser schwerer EHEC-Ausbrüche bekannt gewesen seien, habe es sich bei dem Versäumnis um einen "schweren methodischen Fehler" gehandelt, monierte der Wissenschaftler. http://www.aerzteblatt.de

Darum ist der EHEC-Erreger so gefährlich: EHEC hat wochenlang die Schlagzeilen beherrscht. Doch was steckt eigentlich hinter diesem Keim? Drei renommierte Mikrobiologen stellen den Erreger vor. http://www.aerztezeitung.de

Nierenärzte ziehen bei EHEC alle Register. Interview mit Prof. Dr. Reinhard Brunkhorst http://www.aerztezeitung.de

Die Gurkentruppe http://www.sueddeutsche.de
Kommentar: Die Aufklärung der Herkunft der EHEC-Infektionen erscheint dilettantisch und konzeptionslos.

Behörden geraten in Bedrängnis: "Das reicht nicht"
Unter Wissenschaftlern ist Streit über das Krisenmanagement ausgebrochen. Der Ärztliche Direktor der Berliner Charité kritisierte die Arbeit des RKI. Das Universitätsklinikum habe erst in dieser Woche Fragebögen für die Patienten bekommen, sagte Ulrich Frei dem Tagesspiegel. "Das reicht nicht. Man hätte die Patienten interviewen sollen."
Es sei zudem nicht erkennbar, was das RKI erarbeite. "Wir brauchen eine bessere Informationspolitik", forderte Frei. Dass sich der Ehec-Erreger seit Anfang Mai ausbreite, außer Gurken aus Spanien aber keine mögliche Quelle ermittelt worden sei, mache ihn unruhig.
http://www.sueddeutsche.de

EHEC: Therapie mit Apherese, nicht antibiotisch - Nicht vom Keim, sondern vom Toxin droht bei EHEC-Infektionen Gefahr. Deshalb ist als Therapie eine Apherese angezeigt. http://www.aerztezeitung.de

Eier:

Gesünder als gedacht: Eier erhöhen nicht den Cholesterinspiegel oder das Diabetes-Risiko http://www.medscapemedizin.de

Eisen:

Rote-Hand-Brief zu Eisen-Präparaten zur intravenösen Applikation: Risiko schwerer Überempfindlichkeitsreaktionen http://www.akdae.de

Empfängnisverhütung:

USA: Antibabypille zur Langzyklustherapie ohne Menstruation zugelassen http://www.aerzteblatt.de

Endometriose:

Endometriosis Linked to Autoimmune, Other Chronic Diseases http://www.medscape.com

Bei Endometriose ist das Risiko für Melanome erhöht http://www.aerztezeitung.de

Endoxan® siehe Cyclophosphamid

Entbindung:

Erstmals Geburt im MRT aufgenommen - Weltpremiere am Berliner Universitätsklinikum Charité: Einem Team aus Geburtsmedizinern und Radiologen ist es erstmals gelungen, die Geburt eines Kindes mittels Magnetresonanztomografie (MRT) komplett aufzuzeichnen. Die Mutter lag während der Entbindung in einem speziellen offenen MRT-Gerät. http://www.aerztezeitung.de

Epilepsie:

Komplementsystem an immunvermittelter Epilepsie beteiligt
Am Krankheitsverlauf einer immunvermittelten Epilepsie ist das Komplementsystem unseres Immunsystems mitbeteiligt. Bei dieser wirkt das Immunsystem gegen Teile der eigenen Gehirnzellen und verursacht Schädigungen, die in epileptischen Anfällen resultieren können. Diese Schlussfolgerung legt eine vor Kurzem publizierte Einzelfallstudie nahe, die im Rahmen eines vom Wissenschaftsfonds FWF unterstützten Projekts durchgeführt wurde - und die wertvolle Erkenntnisse für die gezielte Behandlung des Patienten liefern konnte. http://www.journalmed.de

Manche Formen der Epilepsie sind autoimmun bedingt - Nach neuen Forschungsergebnissen kann bei einigen Patienten, bei denen der Epilepsieherd im Schläfenlappen liegt, eine Autoimmunreaktion die Ursache sein. http://www.aerztezeitung.de

Epratuzumab:

UCB announces Phase 3 clinical trial program for epratuzumab in Systemic Lupus Erythematosus did not meet primary endpoint
Phase 3 clinical studies for epratuzumab in Systemic Lupus Erythematosus (SLE) did not meet their primary clinical efficacy endpointsin either dose in both studies http://eu.vocuspr.com

Wikipedia: Epratuzumab https://en.wikipedia.org
Kommentar: Ein in der Entwicklung befindliches Medikamente gegen gegen Lupus. Zielstruktur (Target) ist der CD22-Rezeptor von B-Lymphozyten.

PubMed: Epratuzumab http://www.ncbi.nlm.nih.gov

Epratuzumab Effective in Systemic Lupus Erythematosus
At week 12, all epratuzumab groups showed higher combined responder index rates than the placebo group. The 2400 mg cumulative dose - 600 mg weekly and 1200 mg every other week - showed a statistically significant improvement, achieving a 45.9% and 40.5% responder rate, respectively, compared with the placebo group, which had a responder rate of 21.1%.
According to the researchers, significant differences in responder rates between the epratuzumab groups (600 mg weekly and 1200 mg every other week) and placebo were observed starting at week 8, with further improvement at week 12.
Also at week 12, both epratuzumab groups receiving the 2400 mg cumulative dose achieved a significant improvement in BILAG (British Isles Lupus Assessment Group); 37.9% of patients who received epratuzumab 600 mg weekly and 35.3% who received 1200 mg every other week achieved this outcome.
Epratuzumab showed an incidence of significant adverse effects and infusion reactions similar to that in the placebo group.
http://www.medscape.com

Epstein-Barr-Virus:

Warum Epstein-Barr-Virus-Infektionen manchmal Krebs auslösen http://idw-online.de

Ernährung:

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. http://www.dge.de/

Erste Lebensmittel mit Ampelkennzeichnung Die Kennzeichnung von Lebensmitteln durch die sogenannte "Ampel", ein politisch heftig umstrittenes Thema, hat Aufwind bekommen. Als erster Produzent im deutschsprachigen Raum kennzeichnet die Firma Frosta http://frosta.de vier ihrer Fertigprodukte nach dem Ampel-System. Das enthaltene Fett sowie gesättigte Fettsäuren, Zucker und Salz werden dabei gut sichtbar mit den Signalfarben Rot, Gelb und Grün dargestellt, je nach Anteilshöhe pro 100 Gramm des Produkts. Konsumentenschützer feiern dies als Durchbruch, während die Lebensmittelindustrie an der Beibehaltung der freiwilligen Richtwert-Angabe festhält und die Ampel stark kritisiert. Die Neuregelung der Nährwertkennzeichnung wird eine der ersten Agenden des soeben gewählten Europäischen Parlaments sein, wofür die Ampel ein mögliches Modell liefert. http://www.journalmed.de

Lieber Yak essen? Nobelpreisträger zur Hausen sieht halbgares Rindfleisch als Hort von Krebserregern http://www.medscapemedizin.de

Essential fatty acids in health and disease http://www.ncbi.nlm.nih.gov

Kräutertees unbedingt mit kochendem Wasser aufgießen http://www.emed-ms.de

Neuentwickeltes System erkennt Mangelernährung: Dr. Sebastian Wieskotten vom Fachgebiet Regelungstechnik und Prozessautomatisierung der TU Darmstadt hat ein Assistenzsystem entwickelt, mit dem Ärzte Mangelernährung bei Patienten erheblich leichter und präziser diagnostizieren könnten als bisher möglich. Mangelernährung ist in den westlichen Gesellschaften paradoxerweise weit verbreitet. http://idw-online.de

Essen wie Fred Feuerstein: Köstlichkeiten aus der Steinzeitküche
In einem Restaurant in Berlin wird nach dem Speiseplan der Höhlenmenschen gekocht. Die Steinzeit-Diät hat weltweit Anhänger gefunden. http://www.aerztezeitung.de

Exosomen:

Neuer Therapieansatz bei Autoimmunerkrankungen mit Exosomen bei Kongress vorgestellt http://www.emed-ms.de



Hier finden Sie Erläuterungen medizinischer Fachbegriffe:

Hessenweb - Medizinisches Wörterbuch http://www.hessenweb.de



(Diese Seite wurde am 26.9.17 aktualisiert.)


Für die Informationen, die unter den hier angegebenen Internetadressen angeboten werden, können wir keine Haftung übernehmen. Alle Angaben ohne Gewähr. Es gilt der auf der Internetseite http://www.disclaimer.de angegebene Haftungsausschluss.


Top


Verantwortlich für den Inhalt und die Gestaltung dieser Webseiten:
Dipl.-Psych. Dorothea Maxin, Gervinusstr. 47, D-64287 Darmstadt - Germany - Kontakt